[Loading]
[Forum] | [Gruppen] | [Geschichten] | [Spiele] | [Die-neusten-Video-Clips] | [Die-neusten-Bilder] | [Hall-of-Fame] | [Mitglieder-Karte] | [Kalender-mit-aktuellen-Events] | [Aktuelle-Neuigkeit-bzw-Neuestes-Update-Early-Xmas-Present] | [Diese-Seite-kommentieren] | Uns kontaktieren | Hilfe
  
Kennt ihr schon die neue Nettiquette (Draft)?
Die Kitzel-Community-Seite für den deutschsprachigen Raum - weil wir das Lachen lieben!

Navigation


Diskutiere mit im Forum
Die große Kitzel-Analyse
Mach mit: Deine Kitzelstellen
Der Kitzelchat:
Im Chat: 6 Mitglieder [Details]
Wer ist online?


Mitglied werden
-- Login --


[Star-icon2-empty] Du verfolgst dieses Thema nicht.
Thema verfolgen

Thema

Übersicht « Off-Topic « Weltgeschehen

Kosmisches...

Bitte zuerst einloggen (erst dann kannst du eine Antwort verfassen)!

Seite 1 von 6 (zeigt 10 aus insgesamt 56 Einträgen)

| « Neuere | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | | Anfang
  #56

[Zitat]
Peter1963Herne 20.07.2019, 00:00
Jahrestag
=======


Totenstille...
Kaum jemand wagt, zu atmen.
Die Nerven - zum Zerreißen gespannt.
Dann endlich, nach einer Anreisezeit von
3 Tagen, 6 Stunden, 25 Minuten und 58 Sekunden
stellt sich das Gefühl unglaublicher Erleichterung ein,
als um 20:18 Uhr UTC. der ersehnte Funkspruch eintrifft:
"Houston .... Tranquility Base here .... The Eagle has landed!".
(Houston, hier ist die Basis 'Meer der Ruhe'. Der Adler ist gelandet!).

Mit Tränen in den Augen fallen sich einige Mitarbeiter des amerikanischen
Raumfahrt - Kontrollzentrums Huston / Texas an diesem 20. Juli 1969
gegenseitig in die Arme: Die Landefähre der Mission 'Apollo 11'
hat erfolgreich auf der Mondoberfläche aufgesetzt!


Noch sechseinhalb Stunden der Vorbereitung - dann öffnet sich die Ausstiegsluke:
Der Kommandant 'Neil Armstrong' steigt die Leiter des Landemoduls 'Eagle' hinab
und betritt am 21. Juli 1969 um 02:56:20 Uhr UTC. als erster Mensch den Mond.
18 Minuten später folgt ihm 'Edwin Eugene Aldrin', während 'Michael John Collins'
im Kommandomodul das Raumschiff 'Columbia' dreißig Mal um den Mond steuert.

Bei einer einmaligen Außenbordaktion von nahezu 2 Stunden und 32 Minuten
erfüllen die beiden Mondfahrer ihre Arbeit: Retroreflektoren positionieren,
Seismometer einrichten, 'die Flagge hissen', Messinstrumente aufbauen,
Mondstaubproben nehmen, 21,6 Kg. Gestein sammeln, Bilder schießen...


An der Landestufe, die auf dem Mond zurückbleiben wird,
enthüllen sie feierlich eine Gedenktafel mit der Inschrift:

.........HERE MEN FROM PLANET EARTH
........FIRST SET FOOT UPON THE MOON
......................JULY 1969, A. D.
.....WE CAME IN PEACE FOR ALL MANKIND

...Hier setzten Menschen vom Planeten Erde
......zum ersten Mal den Fuß auf den Mond
.......................Juli 1969, A. D.
Wir kamen in Frieden für die ganze Menschheit

Ferner hinterlassen sie
zu Ehren von Juri Alexejewitsch Gagarin
eine russische Münze mit dessen Bildprägung:
Er war am 12. April 1961 als erster Mensch im Kosmos.


Nach einem Aufenthalt von nur 21 Stunden und 36 Minuten
heißt es am 21. Juli um 17:54:00 - "Abschied nehmen":
Abschied vom Mond,
Abschied von einem Traum.
Aber Abschied von einem Traum, der wahr geworden ist!

Noch stehen mehrere, äußerst heikle Manöver bevor,
die jedoch allesamt reibungslos gelingen sollten:
- Die Triebwerke der Aufstiegsstufe zünden,
- die Ankoppelung an das Mutterschiff gelingt,
- der haarscharf berechnete Wiedereintrittswinkel
--zur Rückkehr in die Erdatmosphäre stimmt, bei welcher
--die Landekapsel der Temperatur von 1 500 Grad standhalten muss,
- die drei Bremsfallschirme werden ausgelöst und öffnen sich problemlos...
Alles verläuft perfekt!

Am 24. Juli um 16:50:35h.
ist mit der abschließenden Wasserlandung im pazifischen Ozean
nach einer Gesamtzeit von 8 Tagen, 3 Stunden, 18 Minuten und 35 Sekunden
die Mission der Astronauten Neil Alden Armstrong, Michael John Collins und
Edwin Eugene 'Buzz' Aldrin erfüllt. Sie werden südlich der Hawaii - Inseln von
dem in Warteposition befindlichen Flugzeugträger 'USS Hornet'
an Bord genommen.

*****

Mit größtmöglichem Respekt und in tiefster Dankbarkeit
ist dieser Artikel Wissenschaftlern, Astronauten und Kosmonauten
in aller Welt gewidmet, die das, was am 16. Juli 1969 um 13:32:00 Uhr
mit dem Start einer 'Saturn V' - Rakete vom Kennedy Space Center / Cape
Canaveral / Florida / USA begann, ermöglicht hatten und unermüdlich fortsetzen.

Im Gedenken an die heldenhaften Pioniere der Raumfahrt,
die für Wissenschaft und Fortschritt ihr Leben gelassen haben!

....
  #55

[Zitat]
Peter1963Herne 03.07.2019, 00:00
---
Der Hinweis auf ein bestimmtes Ereignis hat sich erübrigt.
Zur besseren Übersicht wurden diesbezügliche Informationen
meinerseits gelöscht.
  #54

[Zitat]
Peter1963Herne 19.06.2019, 00:00
Bezogen auf den Standort: Frankfurt / Main...
= = = = = = = = = = = = = = = = = = = =

sind viele der zeitlichen Hinweise meiner Artikel.
Ich habe diesen angenommenen Standort gewählt,
weil Frankfurt am Main die wirtschaftliche Metropole
Mitteldeutschlands darstellt. Selbstverständlich können
auf Frankfurt bezogene Daten, etwa die Sichtbarkeitszeiten
der Planeten, von tatsächlichen Beobachtungsdaten anderer
Standorte deutlich abweichen. Die jeweiligen Differenzfaktoren
errechnen sich teils aus dem individuellen Längen- u. Breitengrad,
der universellen Umlaufposition der Erde auf ihrem Weg um die Sonne,
der aktuellen Neigung der Erdachse in Relation zum Zentralgestirn zuzüglich
weiterer, noch viel subtilerer Faktoren...

Deshalb sind die folgenden Zeitangaben
lediglich als Annäherungswerte anzusehen.
Eventuelle, von Frankfurt abweichende Unterschiede
der geographischen Höhenlage sind hierbei nicht berücksichtigt!
Gleiches gilt für lagebedingte Horizonte wie Gebirge, Hoch-, Tiefebenen...

Ferner zentriert sich diese ungefähre Orientierungshilfe
auf den Raum: "Mitteleuropäische (Sommer-) Zeit".

Fand beispielsweise am 19. Juni 2019,
"bezogen auf den Standort Frankfurt / Main", der
Sonnenaufgang um 05:15h. statt, mussten 49 Minuten
subtrahiert werden, um den Sonnenaufgang am Standort
Kopenhagen (DK) zu ermitteln während ganze 90 Minuten addiert
werden mussten um zu errechnen, wann sich die Sonne in Madrid (E) zeigt.

Bei einem Ereignis um XX:XX Uhr,
"bezogen auf den Standort Frankfurt / Main",
sind gegenwärtig folgende Zeiten abzuziehen bzw. anzurechnen:


National:

Minus 35 Minuten: Frankfurt / Oder,
Minus 31 Minuten: Berlin,
Minus 29 Minuten: Potsdam,
Minus 29 Minuten: Schwerin,
Minus 28 Minuten: Flensburg,
Minus 28 Minuten: Kiel,
Minus 25 Minuten: Dresden,
Minus 23 Minuten: Hamburg,
Minus 22 Minuten: Magdeburg,
Minus 21 Minuten: Leipzig,
Minus 16 Minuten: Bremen,
Minus 16 Minuten: Hannover,
Minus 14 Minuten: Erfurt,
Minus 04 Minuten: München,

Minus / Plus 00 Minuten: Frankfurt / Main,

Plus 01 Minute..: Wiesbaden,
Plus 02 Minuten: Düsseldorf,
Plus 02 Minuten: Mainz,
Plus 03 Minuten: Köln,
Plus 03 Minuten: Stuttgart,
Plus 07 Minuten: Aachen,
Plus 08 Minuten: Konstanz,
Plus 10 Minuten: Saarbrücken.
(Letzte Aktualisierung nationaler Daten: 16. Juli, 2019).


International:

Minus 01 Stunde.., 35 Minuten: Stockholm (S),
Minus 01 Stunde.., 11 Minuten: Oslo (N),
Minus 00 Stunden, 46 Minuten: Kopenhagen (DK),
Minus 00 Stunden, 31 Minuten: Budapest (H),
Minus 00 Stunden, 23 Minuten: Prag (CZ),
Minus 00 Stunden, 23 Minuten: Wien (A),

Minus / Plus 00 Stunden, 00 Minuten: Frankfurt / Main (D),

Plus 00 Stunden, 04 Minuten: Amsterdam (NL),
Plus 00 Stunden, 12 Minuten: Luxembourg (LUX),
Plus 00 Stunden, 15 Minuten: Gent (Belgien),
Plus 00 Stunden, 15 Minuten: Lugano (CH),
Plus 00 Stunden, 15 Minuten: Rom (I),
Plus 00 Stunden, 30 Minuten: Paris (F),
Plus 01 Stunde.., 24 Minuten: Madrid (E).
(Letzte Aktualisierung internationaler Daten: 16. Juli, 2019).
---
Hinweis:
Zur Vermeidung von Fehlberechnungen die hier gegebenen
Annäherungswerte bitte niemals auf Finsternis - Daten beziehen!

*****
Nebenbei...
Am 21. Juni 2019,
exakt um 17:54h. MESZ.,
bezogen auf den Standort Frankfurt / Main,
passierte die Erde den Punkt der Sommersonnenwende.
Zu diesem Zeitpunkt war in Sydney der 22. Juni 2019, 01:54 Uhr
AEST (Australian Eastern Standard Time (Normalzeit / Winterzeit)).
---
(Detaillierte Informationen hierzu finden sich in dem Artikel:
"Sommersonnenwende 2018", #08).
  #53

[Zitat]
Peter1963Herne 04.06.2019, 00:00
Liebe Sternenfreunde:
An dieser Stelle richte ich meinen herzlichsten Dank an die 10 000 Besucher(innen),
welche die Rubrik 'Kosmisches...' seit Eröffnung vor etwas über einem Jahr
bis zum heutigen Tage aufgerufen haben!

Zur besseren Orientierung ist unter 'Themen - Start - Artikel: #1'
der "Artikel - Navigator" eingerichtet.
Ferner lassen sich dort ab sofort "Kurzfristige Hinweise" finden,
für welche sich das Publizieren gesonderter Berichte kaum lohnt.

Im Sinne der an Kosmologie interessierten Leser(innen) danke ich
für Eure disziplinierte Zurückhaltung während der vergangenen zwölf Monate
und wünsche Euch einen romantischen Sommer mit warmen, sternenklaren Nächten!
  #52

[Zitat]
Peter1963Herne 12.01.2019, 00:00
Mondfinsternis zur Vollmondphase
=======================


Sowie die Reise der Erde um die Sonne leicht elliptisch verläuft,
umkreist der Mond die Erde ebenfalls auf einer etwas ovalen Umlaufbahn.

Der sonnennächste Punkt der Erde wird als "Perihel" bezeichnet,
der sonnenentfernteste als "Aphel".
Die erdnächste Position des Mondes wird "Perigäum" genannt,
die erdentfernteste "Apogäum".

Das 'Perigäum' wiederholt sich ebenso wie das 'Apogäum' durchschnittlich alle
27 Tage, 13 Stunden, 18 Minuten und 33 Sekunden
(Berechnungsgrundlage: Anomalistischer Monat),
während sich unser Trabant alle
29 Tage, 12 Stunden, 44 Minuten und 02 Sekunden
als Vollmond präsentiert.
(Berechnungsgrundlage: Synodischer Monat).

Treffen 'Perigäum' und 'Vollmond' zusammen,
bezeichnen die Medien unseren Erdbegleiter gerne als "Supermond".
Davon angestachelt, greifen viele zur Kamera
um ein Bild von ihrem "Supermond" zu schießen.
Oftmals wird dabei die atmosphärenbedingte Brechung des 'Mondlichts' übersehen,
welche sich auf ausnahmslos alle Mondauf- und -untergänge auswirkt:

Befindet sich der Mond knapp über dem geographischen Horizont,
passiert das 'Mondlicht' einen relativ weiten Weg durch die Erdatmosphäre.
Je weiter dieser Weg, desto stärker wird es 'gebrochen' / gestreut.
Je stärker die Lichtbrechung, desto größer erscheint der Mond.

Derselbe Mond, bei seinem Höchststand beobachtet
(Tatsächlich wird die Erde von zwei Monden umkreist),
wird beinahe zum 'Normalmond' 'geschrumpft' sein.
Demselben Mond - einen Tag früher oder später betrachtet -
wird ebenfalls kaum mehr Beachtung geschenkt.
Keine Zeitung würde zum nahenden 'Perihel' - also dem Moment,
zu welchem die Erde der Sonne am nächsten kommt -
eine "Supersonne" ankündigen.

Hier die Fakten:
Der scheinbare Größenunterschied vom "Mikromond" (im Apogäum)
zum "Supermond" (im Perigäum) beträgt 12-, bestenfalls 14%,
der Helligkeitsunterschied höchstens 30%.
Allerdings müssten jeweils ein "Mikromond" und ein "Supermond"
unmittelbar nebeneinander stehen,
um diese Unterschiede überhaupt wahrnehmen zu können.
In diesem Punkt stimmen führende Astrophysiker weltweit überein.

Die minimale Distanz Mond / Erde beträgt 356 410 Km. (Perigäum),
die maximale 406 740 Km. (Apogäum).
Am 21. Januar 2019 nähert sich der Mond während des Perigäums
auf 357 342 Kilometer der Erde.

(Sorry, für die Fremdwortkasperei in diesem Artikel.
Je nach Themenbereich, sind Fachbegriffe leider unvermeidbar...). :I


Eine wahre Attraktion dagegen ist der Vollmond
während einer totalen Mondfinsternis zur Perigäums - Phase.
Genau das ereignet sich an diesem 21. Januar!
Hier die Zusammenfassung der wichtigsten Beobachtungsdaten,
bezogen auf den Standort Frankfurt / Main:

Mondaufgang ist bereits am Sonntag, dem 20. Januar, 16:11h. (MEZ.).
Die folgenden Angaben beziehen sich auf den 21. des Monats,
ebenfalls nach mitteleuropäischer (Normal-) Zeit:

Beginn der Mondverfinsterung: 04:34h..
Beginn der Vollverfinsterung: 05:41h..
Maximale Verdunkelung: 06:12h..
Vollmondzeitpunkt während der Finsternis: 06:16h..
Ende der Vollverfinsterung: 06:43h..
Ende des Schauspiels: 07:50h..
Monduntergang: 08:25h..
Perigäum: 20:59h..

---
Einige, detaillierte Hinweise zu dieser Thematik haben sich erübrigt.
Zur besseren Übersicht wurde der Artikel meinerseits gekürzt.
---

Abschließend noch ein paar Worte zu dem zweiten Erd - Umläufer:
Es handelt sich hierbei um einen unförmigen Asteroiden
mit einem Längsdurchmesser von 91 Metern.
Er umkreist die Sonne in nahezu 366 Tagen,
wobei er die Umlaufbahnen der Planeten 'Merkur', 'Venus' und 'Erde' umschließt.
"2016 H 03" - so seine Bezeichnung, befindet sich - je nach Umlaufposition -
38 bis 100 Mal weiter von der Erde entfernt, als 'unser' Mond.
Aufgrund seines geringen Durchmessers ist er jedoch selbst bei Minimaldistanz
mit bloßem Auge unmöglich erkennbar.

*****
(Detaillierte Informationen hierzu finden sich in dem Artikel:
"Asteroiden, Meteoroiden, Meteore, Meteoriten und Kometen", #44).
---
(Detaillierte Informationen hierzu finden sich in dem Artikel:
"Jahrhundertfinsternis + Mars!", #19).

*****
Persönlicher Hinweis:
Das 1. Halbjahr 2019 hält - zumindest im kosmischen Sinne -
wenige Attraktionen für uns bereit womit sich die Anzahl
meiner Neu- Artikel deutlich reduziert.
🌙
  #51

[Zitat]
Peter1963Herne 30.12.2018, 00:00
---
Der Hinweis auf ein bestimmtes Ereignis hat sich erübrigt.
Zur besseren Übersicht wurden diesbezügliche Informationen
meinerseits gelöscht.
  #50

[Zitat]
Peter1963Herne 22.12.2018, 00:00
Die Erde
======


Am Anfang war der Urknall.
Er gilt als Beginn des Universums
und ereignete sich vor 13,82 Milliarden Jahren.
Bereits in den ersten 180 bis 200 Sekunden danach
bildeten sich Wasserstoffatome - die Grundbausteine jeglicher Materie.

Interessanterweise verteilten sich diese nicht gleichmäßig
im Universum sondern bildeten Wasserstoff - Ansammlungen,
welche wiederum zu Wasserstoff - Planeten ineinander übergingen.


In dem Artikel "Sterne und Planeten" (#24) umschreibe ich die Veränderung
eines Planeten zum Stern durch das Einsetzen der (ersten) Kernverschmelzung.
In dem Artikel "Supernova" (#46) beschreibe ich, welche weiteren Vorgänge
innerhalb eines Sterns zu dessen (möglicher) Explosion führen.

Nun ist es erforderlich, dass relativ zeitgleich
und nicht allzu weit von dem Detonationspunkt eines explodierten Sterns entfernt,
ein weiterer Stern explodiert. Die beiden Explosionswolken driften aufeinander zu,
gehen ineinander über und verwirbeln miteinander. Durch diese Verwirbelungen
bilden sich zunächst kleiner Materieklumpen, die sich alsbald zu Massen verbinden,
woraus neue Sonnensysteme entstehen können.


Wie es weitergeht?
Unter dem Suchbegriff
N24: Die Erde - Ein Planet entsteht
lassen sich Videos finden, die ich nur wärmstens empfehlen kann...
  #49

[Zitat]
Peter1963Herne 15.12.2018, 00:00
Winteranfang 2018
=============


In dem Artikel "Sommersonnenwende 2018" (#08) hatte ich den markanten Punkt
der Erde auf ihrer jährlichen Sonnenumlaufbahn bei Sommeranfang umschrieben.
Am 21. Dezember um 23:22 Uhr - bezogen auf den Standort Frankfurt / Main -
erreichen wir die gegenüberliegende Position der bereits geschilderten Kreisbahn:
Die 'Wintersonnenwende' und somit den Beginn des (astronomischen) Winters.

Den 'kürzesten' Tag dieses Jahres werden wir damit so gut wie überstanden haben.
Am härtesten trifft es, mit Blick auf die Mitglieder-Karte, die User in Oslo / Norwegen.
Für sie scheint die Sonne an diesem Freitag lediglich 5 Stunden, 54 Minuten.
Weiter südlich wird es etwas freundlicher...

Edinburgh (GB): 06 Stunden, 58 Minuten,
Kopenhagen (DK): 07 Stunden, 01 Minute,
Flensburg (D): 07 Stunden, 13 Minuten,
Berlin (D): 07 Stunden, 39 Minuten,
Amsterdam (NL): 07 Stunden, 41 Minuten,
Cork (IRL): 07 Stunden, 46 Minuten,
London (GB): 07 Stunden, 50 Minuten,
Gent (Belgien): 07 Stunden, 54 Minuten,
Frankfurt / Main (D): 08 Stunden, 03 Minuten,
Prag (CZ): 08 Stunden, 04 Minuten,
Lemberg (UA): 08 Stunden, 06 Minuten,
Luxembourg (LUX): 08 Stunden, 08 Minuten,
Paris (F): 08 Stunden, 15 Minuten,
Wien (A): 08 Stunden, 21 Minuten,
Konstanz (D): 08 Stunden, 25 Minuten,
Lugano (CH): 08 Stunden, 38 Minuten,
Rom: (I): 09 Stunden, 08 Minuten,
Istanbul (TR): 09 Stunden, 13 Minuten,
Philadelphia (USA): 09 Stunden, 20 Minuten,
Kansas City (USA): 09 Stunden, 25 Minuten.

Südlich des Äquators, in Mildura / Australien, ist zum Zeitpunkt der
Sonnenwende bereits Samstag, der 22. Dezember, 09:22h.
(AEDT / Australian Eastern Daylight Time (Sommerzeit)).
Hier scheint die Sonne 14 Stunden, 30 Minuten.

Europa und die USA betreffend, werden die Tage endlich 'länger'.
Auf der Südhalbkugel geht die Sonne dafür wieder früher unter.

*****
Mit astronomischen internationalen und interkontinentalen Grüßen
bitte ich im Interesse der an Kosmologie interessierten Leser
diesen Themenkomplex durch Verzicht auf eventuelle
Kommentare oder emotionale "Danksagungen"
weiterhin übersichtlich zu halten. :)

Besten Dank!


*✵*✵*✵*


Partielle Sonnenfinsternis zu Jahresbeginn 2019
================================


Sollte jemand Lust verspüren,
spontan seine Koffer zu packen
um diese Finsternis zu verfolgen,
bieten sich folgenden Reiseziele an:


Am 05. Januar...
Zwischen 14:44h. und 16:34h. / Midway, US Minor Outlying Islands.
-
Zwischen 15:01h. und 17:42h. / Adak, Alaska, USA.
Zwischen 16:16h. und 18:00h. / Unalaska, Alaska, USA.


Am 06. Januar...
Zwischen 07:36h. und 09:41h. / Peking, Peking, China.
Zwischen 07:41h. und 09:29h. / Shanghai, Shanghai, China.
-
Zwischen 13:13h. und 15:02h. / Wake, US Minor Outlying Islands.

---
Einige, detaillierte Hinweise zu dieser Thematik haben sich erübrigt.
Zur besseren Übersicht wurde der Artikel meinerseits gekürzt.
---

Bedingt durch die Sichtbarkeit beiderseits der Datumsgrenze,
findet dieses Ereignis quasi "an zwei Tagen gleichzeitig" statt.
Daher beziehen sich die angegebenen Daten sowohl auf die
jeweiligen Ortszeiten als auch auf den Zeitraum
vom 05. Januar 2019, 23:34h.
zum 06. Januar 2019, 03:49h.
nach UTC..

*****
(Detaillierte Informationen hierzu finden sich in dem Artikel:
"Partielle Sonnenfinsternis am 13. Juli 2018", #14).
---
(Detaillierte Informationen hierzu finden sich in dem Artikel:
"GMT, UT & UTC...", #17).


*✵*✵*✵*


Die Datumsgrenze
============


Die Erdoberfläche ist unterteilt in 360 Längengrade und 180 Breitengrade.
Längengrade sind vom Nordpol zum Südpol verlaufende Linien
während Breitengrade parallel zum Äquator gedacht sind.

In dem Artikel "GMT, UT & UTC..." (#17)
hatte ich die Einrichtung des 'Nullmeridians',
also des Längengrades '0', in Ausrichtung auf den mittäglichen
Sonnenhöchststand, bezogen auf 'Greenwich' / London angesprochen.

Der Basislängengrad '0' unterteilt die Erde in Ost und West
auf 'unserer Seite der Welt', nahe dem Atlantischen Ozean.
Der Längengrad '180' ist die pol - überschreitende, gerade
Verlängerung dieses Basislängengrades und unterteilt den
Globus auf der gegenüberliegenden Hälfte in Ost und West -
senkrecht durch den Pazifik.

Als Ergänzung zum "Mit - Tag" in Greenwich auf dem Längengrad '0'
wurde die zeitglich stattfindende "Mitter - Nacht"
auf dem 180sten Längengrad als Datumsgrenze festgelegt.
Dabei ist es westlich der 180sten Länge,
"einen Tag später" als östlich von ihr.

In der Regel jedoch -
also je nach Zeitzonenzugehörigkeit und / oder eventueller 'Sommerzeit' -
bezieht sich "Mitternacht" und somit die Datumsgrenze auf die
erdeigenrotationsbedingte, sonnenentfernteste Position
eines jeweiligen Längengrades.


Zur Beachtung für verantwortungsbewusstes Lehrpersonal:
Tatsächlich existieren mehrere Datumsgrenzen, wobei die geographische
Datumsgrenze, also der 180ste Längengrad, eine gedachte, fest fixierte Linie ist,
welche sich synchron mit der Erdeigenrotation bewegt - unabhängig von Sonnenaufgang,
Sonnenhöchststand, Sonnenuntergang oder Mitternacht während sich mitternächtliche
Datumsgrenzen auf die jeweils sonnenentferntesten Positionen der jeweiligen
Längengrade unter Berücksichtigung der entsprechenden Zeitzonen
und / oder eventueller 'Sommerzeit' beziehen.

Ausschließlich auf dem 180sten Längengrad
verlaufen sowohl die geographische als auch die mitternächtliche
Datumsgrenze zeitgleich / synchron (ebenfalls unter Berücksichtigung
der entsprechenden Zeitzonen und / oder eventueller Sommerzeit).

Beispiel:
Die Erde dreht sich in Richtung Osten...
Unmittelbar östlich des 180sten:................. 31. Dez., 23:59:59 Uhr.
Er erreicht die sonnenentfernteste Position...
Uhrzeit exakt entlang der Datumsgrenze:..... 01. Jan., 00:00:00 Uhr.
Die Erde dreht sich etwas weiter...
Unmittelbar westlich des 180sten:............... 01. Jan., 00:00:01 Uhr.
Hier werden die ersten Sylvesterraketen des neuen Jahres gezündet,
also 13 Stunden vor dem mitteleuropäischen Mitternachtsspektakel.

Entsprechend dem Verlauf dieser Datumsgrenze endet das aktuelle Jahr
östlich davon genau angrenzend an der Linie, an welcher das neue Jahr
23 Stunden, 59 Minuten und 59 Sekunden zuvor bereits begonnen hat.


Hinweis:
Aus politischen / organisatorischen Gründen ist die Datumsgrenze stark verzerrt
was dem Gesamtbild möglicherweise einen etwas verwirrenden Eindruck verleiht.
Im geographischen Sinne jedoch verläuft sie exakt entlang des Längengrades '180'.

*****
(Erläuterungen zu dem Begriff 'Eigenrotation'
finden sich unter: S.A.F. / Themen - Start - Artikel: #1).
  #48

[Zitat]
Peter1963Herne 08.12.2018, 00:00
---
Der Hinweis auf ein bestimmtes Ereignis hat sich erübrigt.
Zur besseren Übersicht wurden diesbezügliche Informationen
meinerseits gelöscht.
  #47

[Zitat]
Peter1963Herne 02.12.2018, 00:00
Der Stern von Bethlehem... 🌠
===================


"Als aber Jesus zu Bethlehem in Judäa geboren war, in den Tagen des Königs Herodes,
siehe, da kamen Weise aus dem Morgenland nach Jerusalem, die sprachen:
'Wo ist der neue König der Juden? Denn wir haben seinen Stern
im Morgenland aufgehen gesehen und sind gekommen,
ihm zu huldigen'.
". (Matthäus 2, 1-2).


Die Menschheit hat ihre (heutige) Weltzeitrechnung
an der Geburt des 'Jesus von Nazareth' ausgerichtet,
unterteilt in die Jahre "vor Chr." und "nach Christus".
Sein Geburts - Tag gilt als sicher: An einem 6. Januar.
Unklar dagegen ist sein Geburts - Jahr.

Laut biblischer Überlieferung soll ein "Stern" dieses Ereignis angekündigt haben,
welcher in Weihnachtsaufführungen gerne als "Komet" dargestellt wird.
Diese Variante ist allerdings eher zweifelhaft, da zur 'Stunde 0',
also zum angeblichen Zeitpunkt seiner Geburt
vom Standort Nazareth aus beobachtet,
schlicht kein Komet sichtbar war.


Die Bewegungen von Himmelskörpern lassen sich unter Anwendung heutiger
Computertechnologie präzise sowohl vor- als auch zurück rechnen.
Wann war also was tatsächlich sichtbar?
Es gibt mehrere Erklärungsansätze:

Möglichkeit 1:
Als "Nova" wird u. a. eine durch die Zunahme der Kernreaktionen im Inneren
eines Sterns hervorgerufene, kurzfristig ansteigende Leuchtkraft bezeichnet.
Eine solche 'Nova' soll sich im Jahre 5 oder 4 vor Christus ereignet haben.

Möglichkeit 2:
Jupiter benötigt für eine Sonnenumrundung
11 Jahre und 314 Tage, Saturn 29 Jahre und 168 Tage.
Von der Erde aus betrachtet, 'überholt' Jupiter etwa alle 20 Jahre Saturn.
Während dieser Phase scheinen beide Planeten ineinander zu verschmelzen
und strahlen deshalb wie ein einziges Objekt besonders hell am Nachthimmel.
Ein solcher 'Überholvorgang' hat sich gegen Jahreswende 7 - 6 vor Christus,
genau am 04. Dezember jenes Jahres exakt über Bethlehem ereignet.
Dieses Szenario gilt als Wahrscheinlichste aller Theorien.

Möglichkeit 3:
Ein vergleichbarer Eindruck entsteht, wenn sich Erde, Venus und Jupiter
in einer Linie befinden. Da Venus die Sonne etwas näher umkreist als die Erde,
können lediglich während unserer Dämmerungsphasen beide Planeten gleichzeitig
beobachtet werden. Der Anschein jedoch, dass Venus und Jupiter ineinander übergehen,
war in den Jahren 3 und 2 vor Christus besonders stark.

Möglichkeit 4:
Sollte es sich bei dem 'Stern von Bethlehem' tatsächlich um einen
Kometen gehandelt haben (ein heute nicht mehr auffindbares
Objekt wird in chinesischen Quellen im Jahre 5 vor Christus
erwähnt), wurde dieser durch die Kollision mit einem
anderen Himmelskörper zwischenzeitlich zerstört.

Als eine der entferntesten Möglichkeiten käme noch '1P/Halley' in Frage.
(Siehe Artikel: "Orioniden und Draconiden / Der Halley'sche Komet", #44).
Dieser zeigte sich allerdings bereits im Jahre 12 vor Christus.


Die Hebräer, die Römer, die ersten Christen...
Sie alle hatten ihre individuellen Zeitrechnungen.
Dass heutzutage die populärste Geburtstagsparty der Erde
in machen Ländern um den 25. Dezember herum gefeiert wird,
kann vermutlich derartigen Unstimmigkeiten zugeschrieben werden.
🌠

Seite 1 von 6 (zeigt 10 aus insgesamt 56 Einträgen)

| « Neuere | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | | Anfang